Präklinische Versorgung von an COVID-19 Erkrankten

Ein neues Konzept zum Ausbruchsmanagement erweitert das L.A.S.

Von Sebastian Heinlein am 20. Januar 2021

In seiner neuesten Auflage wurde das Lübecker Ampel System L.A.S. um das Dokument „Präklinische Versorgung von COVID-19 Erkrankten in stationären Einrichtungen“ ergänzt. Die bestehdenden Teile „Maßnahmenplänen zur Prävention eines COVID-19-Eintrags“ und „Testkonzept zum Screening mit Antigen-Schnelltests“ wurden aktualisiert.

Der neue Teil umfasst die folgenden Bereiche:

  • Organisatorische Themen im Vorfeld und zu Beginn eines Ausbruchs in stationären Pflegeeinrichtungen inklusive einer vorausschauenden patient:innenzentrierten Therapieplanung

  • Leitfäden Handlungs- und Therapieempfehlungen zur medizinischen und pflegerischen Behandlung Versorgung von an COVID-19 Erkrankten mit unter anderem Therapievorschlägen, Algorithmus und Aufziehplänen

  • Vorlagen mit wichtigen Telefonnummern, Meldebögen und Anträgen

Stationäre Pflegeeinrichtungen in der Hansestadt Lübeck erhalten ab der 4. Kalenderwoche folgendes Unterstützungsangebot:

  • COVID-19-Box mit wichtigen Medikamente zur Symptomlinderung auch bei Lieferengpässen an z.B. Wochenenden

  • Vorinstalliertes Tablet mit zertifizierten Apps zur Durchführung von Televisiten und Konferenzen für Einrichtungen und Hausärzt:innen über das Projekt HLTeleHeim des Instituts für Allgemeinmedizin der Universität Lübeck

  • Unterlagen der Handlungsempfehlung in Schriftform

Mitarbeitende der Travebogen gGmbH werden aktiv Kontakt zu den Einrichtungen aufnehmen zur Abklärung des Bedarfs und Vereinbarung eines Übergabetermins.

Die jeweils aktuelle Version des L.A.S. ist unter https://www.ethik-netzwerk.de/ampelsystem/ öffentlich einsehbar. Zudem verweist die Stadt auf das Konzept über die Homepage des Gesundheitsamtes unter https://www.luebeck.de/